Musikerinnen

und musiker

Cecilia Clò

Barockcello

Die italienische Cellistin Cecilia Clò studierte am Konservatorium C. Monteverdi in Bozen bei M° Luca Fiorentini und M° Lucio Labella Danzi. Bereits während ihres anschließenden Instrumentalpädagogik-Studiums bei Prof. Florian Berner setzte sie sich vermehrt mit alter Musik auseinander und führt seit Oktober 2018 ihr Studium im Master Konzertfach Barockcello an der Universität Mozarteum Salzburg in der Klasse von Marco Testori fort. Sie wirkte bei Produktionen verschiedenener Ensembles und Orchestern mit, wie dem Orkester Norden, dem Wiener Jeunesse Orchester und Recreation Graz und trat in den bedeutensten europäischen Konzertsälen auf. Wichtige Impulse erhielt sie außerdem bei Meisterkursen unter anderem mit Susanne Ehn-Riebl, Gabriele Geminiani und Reiner Ginzel. 

 

Yukie Yamazaki

Cembalo und Orgel

Der japanische Tastenspielerin studierte Klavier in Japan und Deutschland und schloss diese mit einem Masterabschluss bei Prof. Irmgard Priester an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen ab. Anschließend begann sie dort das Studium der historischen Tasteninstrumente bei Prof. Marieke Spaans. 2019 schloß sie ihr Masterstudium Hammerflügel am Mozarteum Salzburg bei Prof. Wolfgang Brunner ab und befindet sich aktuell noch im Masterstudiengang Cembalo bei Prof. Anne Marie Dragosits an der

Anton-Bruckner-Privatuniversität Linz. 2017 gewann sie den 3. Preis und den Sonderpreis der Hermann-und-Ingrid-Frommhold-Stiftung für Alte Musik im Hammerklavier Kammermusikwettwerb „Fortepiano+”. Als gefragte Continuospielerin wirkte sie bei Opernprodokutionen und Meisterklassen, wie beispielsweise am Landestheater Linz oder in Zusammenarbeit mit dem L’Orfeo Barockorchester bei den Donaufestwochen in Grein mit. 

 

Tabea Seibert

Blockflöten

Die deutsche Blockflötistin studiert derzeit an der Universität Mozarteum Salzburg Konzertfach Master bei Dorothee Oberlinger, Matthijs Lunenburg, sowie Walter van Hauwe. Neben mehrfachen 1. Preisen beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert, erhielt sie außerdem den Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben, den 2. Preis des International Recorder Competition TelAviv und wurde zuletzt als Stipendiatin der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung für die Konzertreihe Best of NRW ausgewählt. Darüber hinaus erhielt sie mehrere Stipendien der Stiftung Lyra, Gerd-Bucerius Stipendien der Deutschen Stiftung Musikleben und wurde für ihre besonderen Studienleistungen von der Universität Mozarteum Salzburg mit dem Leistungsstipendium ausgezeichnet. Sie konzertierte zusammen mit renommierten Orchestern und Musikern wie Dorothee Oberlinger, Sonatori de la Gioiosa Marca, La Chapelle Harmonique oder dem Neusser Kammerorchester und trat unter Anderem in der Kölner Philharmonie, im Pariser Schloss+ Versailles, im Ballhaus des Kasseler Schlosses Wilhelmshöhe und im Kasseler Staatstheater auf, sowie bei Festivals, wie den Tage Alter Musik Regensburg, den Meraner Musikwochen oder dem Menuhin Festival in Gstaad.

 

Elias Conrad

Laute, Theorbe, Barockgitarre

Der deutsche Gitarrist und Lautenist studierte an der Hochschule für Musik Nürnberg, der Anton-BrucknerUniversität Linz und der Universität Mozarteum bei Björn Colell, Thomas Königs, Michael Langer und Hans Brüderl. Er ist vielfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe, wie dem Concorso Maurizio Pratola L‘Aquila, dem Saarland Kulturpreis und dem Kulturpreis der Stadt Coburg. Mit seinem Ensemble Mozaïque gewann er den Publikumspreis und ersten Preis im Wettbewerb um den Titel Rheinsberger Hofkapelle 20/21. Als vielgefragter Lautenist wirkte er bei zahlreichen Produktionen mit, unter Anderem dem Stradella-Y-Project, Produktionen des Mozarteumorchesters Salzburg und seinem eigenen Ensemble Fabridoen, sowie bei renommierten Festivals, wie dem Oude Muziek Festival Utrecht, MAfestival Brugge, Festival Barocco Alessandro Stradella und Grandezze e Meraviglie. Er ist außerdem Gitarrendozent des Bayerischen Landesjugendzupforchesters und Mitglied zahlreicher Jazz Combos.

 

Florian Brandstetter

Blockflöten

Der österreichische Blockflötist schloss 2018 seinen Bachelor an der Anton Bruckner Privatuniversität bei Michael Oman mit Auszeichnung ab und führt derzeit sein Studium in der Konzertklasse von Dorothee Oberlinger und Matthijs Lunenburg, sowie Walter van Hauwe an der Universität Mozarteum Salzburg fort. Als Blockflötist wirkte er in mehreren Produktionen in verschiedensten Besetzungen mit, wie unter anderem dem Linzer Musiktheater, dem Linzer Bach Ensemble, mit den Blockflötisten Paul Leenhouts, Kees Boeke, sowie der Austrian Baroque Company.

Download
Vita.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB